Spiel, Satz und Sieg in den letzten 25 Jahren


I ab 2011 I   I 2010 - 2000 I     I 1999 - 1990 I    I 1989 - 1985 I     I 1984 - 1977 I


Heute – 2011

 

LK-Aufsteiger des Jahres

In den letzten Jahren gelangen folgenden Tennisspielerinnen und -spielern unseres Vereins die jeweils höchsten LK-Verbesserungen: 

   LK-Aufsteiger von                       auf                           Verbesserung um
         
2018  Luca Edel  18 13 +5
2017  Sandra Appold  17 12 +5
2016  Udo Lerzer  22 17 +5
2015   Florian Scheib     12  7 +5
2014  Florian Bernauer  22 19 +3
2013  Michelle Roth  11  7 +4
2012  Gabriel Roth  23 20 +3

 

2017

Einen 3. Platz erreichte Saskia Schroth, unsere Verbandsliga-Stammspielerin, 2017 bei den Pfalzmeisterschaften der Damen in der Klasse LK14-23: Sie kämpfte sich bis ins Halbfinale vor, musste sie sich dort aber der späteren Turniersiegerin Mirella Gellweiler (TC SW 1896 Landau) geschlagen geben.

Bei den Senioren-Pfalzmeisterschaften in Grünstadt wurde Udo Lerzer Vizemeister (Herren-65, LK14-23), Sylvia Wagner erreichte einen 3. Platz (Damen-40, LK14-23).

24. Modenbach Open, Hainfeld: Sandra Appold gewann die Konkurrenz Damen-40.

Zwei Turniersiege in Ruchheim: Nach ihrem Turniersieg im August bei den Modenbach Open in Hainfeld bestätigte Sandra Appold ihre Topform und gewann auch bei den 7. TV Ruchheim Tennis open die Konkurrenz Damen-40; Yvonne Knecht wurde Dritte. Und Florian Schumacher, am vorigen Wochenende Sieger unseres Strohhutturniers (Herren-40), gewann in Ruchheim sogar das Turnier der Aktiven. Sie waren ungesetzt und sammelten durch ihre Siege wichtige LK-Punkte. Wir sind stolz auf Euch!

Doppel-Pfalzmeisterschaften in Grünstadt: Sandra Appold wurde mit Partnerin Dr. Cathrine Mattinger (vom gastgebenden Park-TC) Vizemeister der Damen-40: Das Endspiel verloren die beiden gegen Melanie Wagner/Corina Marburger aus dem Südwestliga-Team des TC Caesarpark Kaiserslautern denkbar knapp mit 7:6, 2:6, 5:10.

Frankenthaler Doppel-Stadtpokal 2017: 13 Konkurrenzen schrieb der TC Flomersheim als diesjähriger Veranstalter aus, doch genug Anmeldungen hatten nur Herren-40, -50 und -60 sowie Mixed. Sandra Appold setzte ihre Siegesserie fort und gewann das Mixed-Turnier mit Jochen Petry, Ruchheim. Weiter so!

GW-Aufsteigerin des Jahres wurde 2017 somit Sandra Appold aus unserem Meisterteam Damen-40/I: Sie kletterte von LK17 auf LK12, also um die maximal möglichen 5 Klassen - vor allem dank der Turniersiege im 3. Quartal. Und mit 1760 LK-Punkten erreichte sie 2017 landesweit Platz 2 in der Bestenliste der Damen für LK17.
Um jeweils 4 Klassen auf stiegen 2017 Yvonne Knecht und Timo Gerach, nämlich jeweils von LK19 auf LK15. In der Bestenliste des Landesverbandes Rheinland-Pfalz für LK19 belegt Yvonne 2017 Platz 3 der Damen, Timo steht auf Platz 5 bei den Herren!

 

2016

Ungewöhnlich verregnete Medenrunde. Unsere Damen-50 gewannen die Verbandsliga, unsere Herren-50 wurden Meister in der B-Klasse. Vizemeister der B-Klasse wurden 2016 unsere Herren nach einer sehr turbulenten Saison, zwei Teams der U15-Jungen (B- und C-Klasse), die Herren-55 (A-Klasse, wie schon 2015) sowie als Aufsteiger überraschend auch unsere Damen-40/II (B-Klasse).
Dritte Plätze erreichten unsere Damen-60 in der Südwest-Liga (zweithöchste Spielklasse in Deutschland), die Damen-30 (Verbandsliga) sowie das neue Team Herren-60/II und unsere U18-Mädchen (jeweils C-Klasse).
Unsere Jüngsten, die U9-Kinder, gewannen ihre Mainzelmännchen-Vorrunde. Und unseren Damen I gelang in der Verbandsliga - wie schon 2014 und 2015 - der Klassenerhalt.

 

2015

Unsere Damen-60 gewannen erneut die Oberliga und entschieden sich, dieses Mal das Aufstiegsrecht zu Südwestliga wahrzunehmen. Den Damen-50 gelang erneut der Klassenerhalt in der Südwestliga (= 6er Teams), spielen aber 2016 in der Verbandsliga, weil sie dann Spielerinnen an die Damen-60 abgeben.
Apropos Verbandsliga: Dort sicherten unsere Damen I den Klassenerhalt, unsere Damen-30 wurden dort als Wiederaufsteiger 2015 sogar prompt Vizemeister. Die Damen-40/I gewannen als Aufsteiger aus der C- auf Anhieb verlustpunktfrei die B-Klasse.

 

2014

Nach den schwierigen Vorjahren war 2014 ein erfolgreiches Jahr. Als letztjährige Aufsteiger behaupteten sich in der Verbandsliga auf Anhieb unsere Damen I, an 3 Spieltagen verstärkt durch die Tschechin Karolina Stuchla. Die Herren I verpassten in der A-Klasse den angestrebten Aufstieg in die Pfalzliga hauchdünn. Bei den Jungsenioren - jeweils in der Pfalzliga - errangen unsere Damen 30 überlegen Meisterschaft und Wiederaufstieg in die Verbandsliga, die Herren 30 belegten diesmal den 5. Platz. Gleich vier Meisterschaften feierten unsere Seniorenteams, nämlich die Damen 60 (Oberliga), die Herren 55 (B-) sowie die Damen 40/I und Herren 50/II (jeweils C-Klasse). Zweite Plätze belegten die Damen 55 (A-) und die Herren 50/I (B-Klasse), die Damen 50 erreichten in der Südwest-Liga einen soliden 4. Platz.

Absteiger gab es 2014 nur im Jugendbereich, es traf unsere U10-Kinder (Pfalzliga) sowie die U18-Jungen/I (A-) und U18-Mädchen/I (B-Klasse). Dagegen gewannen die U15-Jungen/II die C-Klasse. Zweite Plätze erzielten die U12-Jungen (Pfalzliga), die U15-Mädchen/II (C-Klasse) und die U9-Kinder (Mainzelmännchen-Gruppe).

Theodora Degelow gewann die U10-Kreismeisterschaft. Bei den Pfalzmeisterschaften wurde Patrick Bundels Zweiter in der Klasse U12, Niklas Riedel (U10) erreichte einen 3. Platz.


2013

Licht und Schatten gab es bei den Damen. Unsere Damen I gewannen überlegen die Pfalzliga (Kerstin Maier, Nina-Kristin Mattern, Martina Daubermann, Sabrina Mattern, aus unserer eigenen Jugend Michelle Roth und Alisa Hoffmann sowie als Neuzugänge Sarah Scherf und Mahela Naumer); nach dem nunmehr 3. Aufstieg in Folge spielen sie 2014 in der Verbandsliga. Die Damen II errangen in der C-Klasse nach einem spannenden letzten Spieltag beim TC Sportpark Friedelsheim den 1. Platz und den Wiederaufstieg in die B-Klasse (Martina Daubermann, Mahela Naumer, Sabrina Mattern, Alisa Hoffmann, Caroline Griessbach, Ann-Kathrin Lang, Clara Walter, Klara Busch, Daniela Senz, Sarah Kaufmann, Leonie Schneider, Laura Jugel, Theresa Busch). Die Damen 50 bestätigten ihr Können mit dem erneuten 3. Platz in der Südwestliga, der zweithöchsten Spielklasse in Deutschland (Barbara Borgholte, Ruth Herrmann, Marlies Knorr, Annette Bernauer, Renate Stegner, Gaby Sann, Astrid Becker, Brigitte Horch); nur Wetzlar und der TSC Mainz waren stärker. Abgestiegen sind hingegen 2013 aus der Verbandsliga unsere Damen 30 und aus B-Klassen die Damen 40 I und II. Verletzungsbedingt konnten die Damen 60 die Südwestliga nicht halten; dies wirkte sich auch auf die Damen 55 (Abstieg aus der Pfalzliga) und Damen 60/II (letzter Platz in der Pfalzliga) aus. Dem starken Geschlecht gelang hingegen nach den vielen Abstiegen im Vorjahr in allen Altersklassen Konsolidierung und Neuanfang. Den sofortigen Wiederaufstieg schafften aber nicht die Herren I (A-Klasse, 3. Platz), sondern die Herren II - aus der C- zurück in die B-Klasse (Felix Griessbach, Philipp Stegmann, Chema Wendt, Juan Wendt, Falco Hoffmann, Daniel Spiegel, Max Jung). Mittlere Plätze erreichten die Herren 30 in der Pfalzliga, jeweils in der B-Klasse die verjüngten Herren 50 und eine neue Mannschaft Herren 55 sowie die Herren 40 in der D-Klasse. 

Von unseren insgesamt 13 Jugendmannschaften im Jahr 2013 gewann die Jungen I (Patrick Bundels, Gabriel Roth, Philipp Pfundstein, Björn Taus) die U12-Pfalzliga. Der seit Jahren erfolgreiche gemischte Nachwuchs erzielte in der U10-Pfalzliga den 2. Platz. Die U18-Mädchen I gewannen die C-Klasse (Michelle Roth, Clara Walter, Klara Busch, Leonie Schneider, Theresa Busch, Friederike Erk, Giulia Gallace, Louise Süss). 
Michelle Roth wird jetzt in der deutschen Jugendrangliste geführt. Kerstin Maier verteidigte ihre Ü30-Pfalzmeisterschaft in der Halle. Patrick Bundels gewann bei den Jugend-Pfalzmeisterschaften die U12-Nebenrunde. Mehrere Vereinsmitglieder gewannen LK-Turniere. Beim Kia-Cup gewannen unsere Medenspieler Sigrun und Florian Schumacher die Frankenthaler Vorrunde und belegten in der nationalen Endrunde auf der Anlage des TC Palmengarten in Frankfurt/Main einen Mittelplatz.

2012
Dieses Jahr war insgesamt nicht so erfolgreich. Wir hatten vier aktive Mannschaften am Start. Besonders gefreut haben wir uns über den weiteren Aufstieg unserer Damen I in die Pfalzliga, auch wenn dies verletzungsbedingt nicht so einfach war. Dagegen verpassten unsere Herren I nur knapp den Klassenerhalt und stiegen von der Pfalzliga in die A – Klasse ab. Für 2013 ist der Wieder – Aufstieg geplant. Von den zehn Jungsenioren – und Senioren – Mannschaften stiegen die DA 60 von der Oberliga in die Südwestliga  auf und die DA 40 II in die B-Klasse., abgestiegen sind die  Herren 40 I  in die C – Klasse, die Herren 40 II in die D-Klasse sowie die Herren 50 von der A – in die B – Klasse. Bereits im 3. Jahr spielen unsere DA 50 in der zweithöchsten Spielklasse und zwar in der Regionalliga Süd-West und belegten einen  beachtenswerten Mittelplatz, ebenso wie die  Damen 30 in der Verbandsliga. Seit Jahren halten sich auch unsere Herren 30 in der Pfalzliga. Bei der Jugend waren dreizehn Mannschaften am Start. Hier lief es phantastisch. Sechs Mannschaften konnten sich verbessern: alle drei U 12 Mannschaften schafften souverän den Aufstieg in die nächsthöhere Spielklasse, die Mädchen U 15 ohne Spielverlust in die Pfalzliga, Jungs U 15 und die Jungs U 18 in die A-Klasse. Die restlichen sechs Mannschaften konnten ihre Klasse halten, darunter auch eine Mannschaft Gemischt U 10 in der Pfalzliga. 
Nur bei den Mädchen U 18 rutschte eine Mannschaft von der B – in die C – Klasse ab. Die Mannschaft der U 9 holte den Pfalzmeistertitel und die U 10 den Vizemeistertitel. 

2011
Diesmal traten fünf aktive Mannschaften an, nachdem wir zusätzlich eine Mannschaft Damen II in der D – Klasse angemeldet hatten. Während diese Mannschaft noch nicht aufsteigen konnte, gelang den Damen I der Wiederaufstieg von der B – in die A – Klasse. Schlimm lief es bei den Herren I. Nach jahrelangem Verbleib in der Verbandsliga fehlten die Spieler, sodass der Abstieg in die Pfalzliga unvermeidlich war. Bei den Senioren und Jungsenioren traten wiederum zehn Mannschaften an. Die Damen 30 I konnten leider die Oberliga nicht halten und stiegen in die Verbandsliga ab. Die Damen 50 I behaupteten die Regionalliga Süd-West mit einem 2. Platz und die erstmals spielenden  Damen 60 verbesserten sich prompt in die Verbandsliga. Abstiege gab es bei den Damen 40 und 50 jeweils in die B – Klasse. Sonst wurden die Klassen gut gehalten. Bei der Jugend hatten wir diesmal 15 Mannschaften gemeldet. Es verbesserten sich drei Mannschaften ( Mädchen U 15 von B- zur A- Klasse, Jungen U 15 von der C- in die B – Klasse, Gemischt U 9/U 8Kleinfeld erneut Pfalzmeister ), während zwei Mannschaften abstiegen ( Jungen U 18 und U 15 jeweils von  der A- in die B– Klasse )

>> zum Seitenanfang

2010
Wieder traten vier aktive, zehn Jungsenioren- bzw. Senioren-Mannschaften, jedoch 21 Jugend-Mannschaften an. Die Erfolge lagen in diesem Jahr eindeutig bei den Jungsenioren und Senioren. So stiegen die Damen 30 I von der Verbandsliga in die Oberliga auf. Die Damen 50 I schafften nach Abstieg den Wiederaufstieg in die Regionalliga und die Damen 50 II folgten in die Pfalzliga. Die Damen 55 schafften den Sprung in die Verbandsliga und die Herren 50 verbesserten sich in die B-Klasse.  Nach Ausfall einiger Spielerinnen durch Studium oder Mutterschaft hatten wir dagegen unsere Oberliga-Mannschaft Damen I abmelden müssen. Auch der Neuanfang in der A-Klasse glückte nicht. Die Mannschaft stieg in die B – Klasse ab. Die Herren I bestätigten dagegen die Verbandsklasse und die Herren II verbesserten sich sogar in die A – Klasse. Bei der Jugend hatten wir alleine acht neue Mannschaften in der C – Klasse angemeldet, um den Jungen und Mädchen Gelegenheit zu geben, Spielerfahrung zu sammeln.  Das Ergebnis der 21 Mannschaften war Abstieg der Mädchen U 18 I und der Jungen U 15 I in die B – Klasse, ansonsten Bestätigung der Klassen.

2009
Es traten vier aktive, zehn Jungsenioren- bzw. Senioren-Mannschaften und 12 Jugend-Mannschaften, insgesamt also 26 Mannschaften an. Die Damen I verteidigten die Oberliga erfolgreich, ebenso wie die Damen 30 I die Verbandsliga. Sehr bedauerlich war, dass die Damen II mangels Spielerinnen aus der Verbandsliga aussteigen mussten. Es hatte so gut begonnen. Einen Rückschlag gab es auch bei den Damen 50 I, die von der Regionalliga in die Oberliga abstiegen. Erfreulich war dagegen der Aufstieg der Damen 55 in die Pfalzliga und der Herren 40 I in die B-Klasse. Bei der Jugend stiegen zwei Jungen-Mannschaften ab in die B-Klasse, während eine Mannschaft Gemischt U12 in diese aufstieg und Gemischt U 8 sogar Pfalzmeister wurden.

2008
Wie im Vorjahr traten vier aktive und neun Senioren- bzw. Jungsenioren -Mannschaften an. Vom Ergebnis her gab es kaum Veränderungen. Die Damen I bestätigten wiederum die Oberliga wie auch die Herren I die Verbandsliga. Ebenfalls konnten die Damen II und die Damen 30 I die Verbandsliga halten. Die Damen 50 I verteidigten weiterhin die 2007 erreichte 2. Regionalliga Süd-West und die Damen 50 II schafften den Wiederaufstieg in die A-Klasse. Bedauerlich war der Abstieg der Herren 40 I und der Herren 50 beide in die C-Klasse.

2007
Seit einigen Jahren halten unsere 1. Damen- bzw. unsere 1. Herren-Mannschaft nun schon die Oberliga bzw. die Verbandsliga. Unsere Damen II konnten ebenfalls die Verbandsliga bestätigen. Bei den Jungsenioren -innen und Senioren - innen sind besonders die Aufstiege der Damen 30 I in die Verbandsliga und der Damen 50 I in die 2. Regionalliga Süd-West zu erwähnen. Insgesamt stiegen drei Mannschaften, so auch die Herren 40 I auf, während vier Mannschaften ihre Klasse halten konnten und leider auch zwei Mannschaften abstiegen, und zwar die Damen 50 II und die Herren 50. 2007 war also insgesamt ein erfolgreiches sportliches Jahr.

2006
Alle aktiven Mannschaften konnten ihre Klassen behaupten, so die Damen I in der Oberliga, die Damen II in der Pfalzliga und die Herren I in der Verbandsliga. Bei den Senioren konnten ebenfalls 6 Mannschaften ihre Klasse halten, während je 2 Mannschaften auf- bzw. abstiegen. Wir gratulieren den Damen 50 zum Aufstieg in die Oberliga und den Damen 30 II zur Erreichung der B-Klasse. Fast hätten auch die Damen 50 II den Wiederaufstieg in die Pfalzliga geschafft. Abgestiegen sind dagegen die Herren 50 und 60 beide in die A-Klasse. Bei der Jugend traten 9 Mannschaften an. Den Jungen U15 II gelang der Aufstieg in die Pfalzliga. Die Junioren I, Jungen U15 I und Mädchen U15 I behaupteten sich in der Pfalzliga. Die Junioren II und III blieben in der A- bzw. C-Klasse. Abgestiegen sind die Mädchen U15 II, sowie die Minis U12 I.

2005
Von 13 Mannschaften im Aktiven- und Seniorenbereich konnten 9 Mannschaften die Klasse halten, während je 2 Mannschaften auf- bzw. abstiegen. Den Herren II gelang der Aufstieg in die B-Klasse und den Damen 40 der Wiederaufstieg in die Oberliga. Die Herren I verpassten nur knapp der Aufstieg von der Verbandsliga in die Oberliga, wo auch die Damen I spielen. Somit qualifizierten/bestätigten sich von den 13 Mannschaften zwei in der Oberliga, eine in der Verbandsliga, fünf in der Pfalzliga, je zwei in der A- und C-Klasse, sowie eine in der D-Klasse.
Im Jugend-Bereich beteiligten sich 7 Mannschaften. Davon konnten 4 Mannschaften, u.a. die Junioren I und die Jungen U14 die Sonderklasse halten. Zwei Mannschaften, die Jungen U14 II und die Minis U12 I schafften souverän den Wiederaufstieg in die A-Klasse.

2004
Unsere Damen I gewannen in der Oberliga alle 4 Begegnungen souverän und anschließend das Qualifikationsspiel zur Aufstiegsrunde in die 2. Bundesliga gegen Trier mit 5:4. In der Aufstiegsrunde am 6.8.04 auf unserer Anlage unterlagen sie dann aber dem späteren Aufsteiger TC Karlsruhe Rüppurr deutlich mit 0:9. Bei den Herren hatten wir die Oberliga - Mannschaft zurückgezogen, nachdem uns zwei Spieler absagten. Mit den Herren II, die 2003 in die Verbandsliga aufgestiegen waren, wollten wir den Aufstieg in die Oberliga schaffen. Die Konkurrenz war jedoch zu stark. Das Ergebnis war der 5. Platz in der Verbandsliga. Es stiegen auf die Damen II und die Herren 50 in die Pfalzliga und die Herren 40 in die B-Klasse. 

2003
Unsere Damen I belegten in der Oberliga den 3. Patz. Es spielten Miskolczi, Spaar, Schlapbach, Wünsche, Rompe, Bub. Die Damen II verpassten mit 4 gewonnen Spielen knapp den Aufstieg in die Pfalzliga. Die Herren I absolvierten im Juli/August 8 Spiele in der Oberliga, wovon sie 4 gewannen und damit einen 5. Platz belegten. Als feststand, dass Windhagen in die 2. Bundesliga aufsteigen würde, war klar, dass die Mannschaft die Oberliga gehalten hatte. Es spielten Carbonari, Gomez, Beutel, Gyenis, Gomez, Schneider, Halbroth, Senkbeil, Barry. Die Herren II schafften in 5 Spielen den Aufstieg von der Pfalzliga in die Verbandsliga. Die Spieler waren Sünzenich, Pelgen, Bachofner, Vetter, Rummel, Buttmann. Bei den Senioren stiegen zum 3. Mal in Folge auf die Damen 30 I in die Pfalzliga, sowie die Herren 40 in die C-Klasse auf. Dagegen stiegen ab die Damen 40 und die Herren 60 in die Verbandsliga, des weiteren die Herren 30 in die A-Klasse. Die Klasse hielten die Damen 30 II (C-Klasse), die Damen 50 (Pfalzliga) und die Herren 50 (A - Klasse).

2002
Die Damen I wurden in der Oberliga ungeschlagen Gruppensieger und anschließend mit einem 9:0-Sieg auch noch Rheinland-Pfalz/Saar-Sieger. Wie 2001 setzte sich die Mannschaft aus Jugendlichen (Binder, Becht, Bub, Wünsche, Wenz) sowie den Erfahrenen (Schlapbach, Miskolczi, Fritz, Rompe) zusammen. Die Herren I wurden trotz Niederlage am ersten Spieltag Gruppensieger und stiegen damit von der Verbandsliga in die Oberliga auf. Es spielten Gyenis, Gomez, Garrecht, Sünzenich, Halbroth, Barry und Maier. Auch die Herren II wurden Gruppensieger und stiegen damit mit den Spielern Rummel, Hahn, Spiro, Vetter, Bachofner, Pelgen, Tomos-Ilko, Gürtler in die Pfalzliga auf. Bei den Senioren stiegen zum 2. Mal auf die Jungseniorinnen I in die A-Klasse, weiter die Damen 50 in die Pfalzliga und die Herren 60 in die Oberliga. Lediglich die Herren 30 stiegen von der Verbands - in die Pfalzliga ab. Ab 2003 werden die Herren 40 I fast komplett als Herren 50 antreten.

2001
Um es kurz zu machen. Die Damen I steigen in die Oberliga ab, die nach Fortfall der Regional-Liga in Zukunft die höchste Spielklasse des Landes darstellt. Nur eine von sechs Mannschaften konnte in die 2. Bundesliga aufsteigen, fünf mußten absteigen. Also insgesamt kein Beinbruch. Die 1. Herren-Mannschaft mit M. Gyenis, D. Gomez, M. Süntzenich, J. Neyer, B. Garrecht, Th. Bartl, R. Pfeffer T. Barry hält sich in der Verbandsliga. Die Damen 30 steigen nach einigen Anläufen in die B-Klasse auf. Großer Jubel herrscht bei den Spielerinnen B. Schäfer, U. Cappel, B. Hartmann, A. Bernauer, G. Strohrmann, S. Keller, M. Klein, E. Kais, Chr. Birkenmeier. Im Jahr 2002 soll noch eine 2. Mannschaft angemeldet werden. Aufstieg auch bei den Herren II in die A-Klasse, nachdem sie bereits zweimal in Folge aufgestiegen sind. Es spielten P. Costea, F.u.P. Spiro, P. Gürtler, J. Keller, M. Rutta, F. Freihöfer, Th. Boehlke, A. Baral, D. Häs, M. Abel, St. Dyckmans. Es steigen ab Herren 30 in die Verbandsliga, Herren 40 Iin die A-Klasse und Herren 40 II in die D-Klasse. Letzere Mannschaft mußte teilweise mit weniger als sechs Spielern antreten. Die ehemaligen Herren 60 treten erstmals als Herren 65 mit den Spielern Ph. Breyer, P. Niehoff, W. Schmitt, H. Walker, W.D. Hagen, H. Scheuermann, H. Röhrenbeck, H.G. Wedig in der Oberliga an und behaupten sich dort. Im Jahr 2002 werden die Damen 40 II als Damen 50 und die Herren 55 als Herren 60 beide in der Pfalzliga antreten. 

2000
Die 1. Herren-Mannschaft präsentiert sich stark verjüngt mit M. Gyenis, D. Gomez, P. Schüttler, J. Meyer, T.Barry, St. Tomos-Ilko. Die älteren Spieler sind D. Füller, Th. Bartl, R. Pfeffer. Nach den ersten 3 gewonnen Begegnungen sieht es nach Aufstieg in die Oberliga aus. Dann folgen 4 Niederlagen. Der Verbleib in der Verbandsliga ist plötzlich gefährdet. Am Ende wird ein Relegationsspiel gegen Germersheim angesetzt. Germersheim tritt nicht an. Frankenthal bleibt damit in der Verbandsliga. Anders bei den Damen I. Eigentlich waren sie in die Verbandsliga abgestiegen. Aber auf Grund der Abmeldung einer Mannschaft können sie wieder in der Oberliga antreten. Die Spielerinnen K. Linsel, A. Wünsche, J. Göllner, St. Bub, M. Chemin, J. Garrecht, K. Miskolczi, P. Spaar, S. Regner und N. Seißler gewinnen dann eine Begegnung nach der anderen. Als das Schlüsselspiel gegen Mainz ebenfalls mit 6:3 gewonnen wird, steht der Wiederaufstieg fast fest. Das letzte Spiel gegen Ingelheim ist nur noch Formsache. Leider wird die Regional-Liga im Jahr 2001 zum letzten Mal ausgetragen.

Bei den Senioren gelten ab diesem Jahr neue Altersgrenzen. Die Herren passen sich den Altersgrenzen bei den Damen an: 30, 40, 50, 55, 60 und 65. Dadurch werden auch bei uns die Mannschaften ganz schön durcheinander geschüttelt. Entsprechend ist auch nicht viel Positives zu berichten. Die Damen II steigen ab in die B-Klasse, die Seniorinnen 40 I finden sich in der Oberliga wieder und die Herren 55 müssen zurück in die Pfalzliga. Lediglich die Herren II mit T. Barry, H. Hahn, J. Rummel, D. Glas, D. Vetter, N. Bachofner, T. Feser schaffen den Aufstieg in die B-Klasse.

>> zum Seitenanfang

1999
Die 1. Damen - Mannschaft, erstmals mit den jungen Spielerinnen St. Bub und M. Chemin, beide Jahrgang 85, belegt in ihrer Gruppe nur Platz 6 von 8 und steigt damit nochmals von der Oberliga in die Verbandsliga ab. Ebenso ergeht es den Damen II, die wieder in die Pfalzliga absteigen. Die Herren I erreichen einen guten 4. Platz und behaupten sich damit in der Verbandsliga. Auch die Herren 35 mit H.Armbruster, D. Battau, P. Flick, D. Füller, D. Hoffmann, H.J. Kimmel, R. Neher können ihren Platz in der Oberliga halten. Erfreulich ist der Wiederaufstieg der Herren II und III von der D-Klasse in die C-Klasse. Beteiligt sind bei den Herren II B. Birkenmeier, Sc. Erdal, V. Hoffmann, Chr. Massa, M. Müller, Cl. Scheuermann, M. Weinzierl, M. Wind und bei den Herren III die jungen Spieler P. Costea, T. Feser, P. Gürtler, St. Tomos-Ilko, St. Schaudt, F. und P. Spiro, M.Rutta. Mit nur einer Niederlage von 5 Spielen schaffen schließlich auch die Herren 45 II den Aufstieg von der C- in die B-Klasse. Mitgewirkt haben H. Baral, P. Kappes, C. La Regina, J. Rutta, G. Sann, K. Spiro, B. Weigel.

1998
Die Damen I kämpfen wieder in der Regional-Liga. Wieder fehlt zunächst eine Spielerin. Es spielen K. Linsel, M. Hartung, J. Garrecht, Sh.Buchloh, die Französin S. Rocher, S. Benthin und F. Siklosi. Gegen Pforzheim treten nur 4 Spielerinnen an. Am Ende heißt es wieder Abstieg in die Oberliga. Die 1. Herren - Mannschaft behauptet sich in der Verbandsliga. Damen II mit den jungen Spielerinnen S.Nitzsche, St.Keller, M.Striebeck, Chr. Bürgel, S. Stollhof, M. Hartung und S.Buchloh erreichen die Verbandsliga. Ein großer Erfolg. Die Damen 40 I werden so nebenbei Rhld.-Pfalz-Meister und steigen damit in die Regional-Liga auf. Daran sind beteiligt M. Wüstling, U. Alessandri, G. Sann, B. Striebeck, E.Weber, H.Pointner, G. Kuhnt, A. Pilch. Bei den Herren 45 I hält man sich mit einem guten Mittelplatz in der Oberliga. Schließlich steigen die Herren 60 mit K. Nickel, P. Niehoff, O. Wittmann, H. Scheuermann, Ph. Breyer, W.D. Hagen, H. Walker in die Oberliga auf, nachdem sie gerade im Vorjahr den Aufstieg in die Verbandsliga geschafft hatten.

1997
In der Regional- Liga angekommen, kämpft die 1. Damen - Mannschaft um Klassenerhalt. Doch es kommt anders. Eine Spielerin versetzt uns. Dadurch müssen die anderen Spielerinnen nach oben rücken. Am Ende wurde nur ein Spiel gewonnen. Zwei Spiele gingen mit 4:5 knapp verloren. Das Ergebnis ist der vorletzte Platz und Abstieg in die Oberliga. Dann werden bei der Regional-Liga die Gruppen neu eingeteilt und unsere Damen können auch 1998 wieder in dieser Klasse antreten. Weniger kompliziert ist es bei den Herren I. Die Mannschaft mit O. Busch, M. Gyenis, J. Schmitt, M. Fritz, J. Rummel, C. Nübling, R. Pfeffer und Udo Schwensen gewinnt 6 von 7 Spielen und schafft damit den Wieder - Aufstieg in die Verbandsliga. Auch die Damen 40 II mit M. Moos, B. Rummel, Chr.Garrecht, A. Kooy, I. Ehrly, G. Wind, R. Brückner, G. Schumacher und I.Nölte steigen wieder in die A-Klasse auf. Es steigen weiter auf die Herren 60 in die Verbandsliga und die Herren III in die C-Klasse.

1996
Die Anzahl der Meden-Mannschaften erhöht sich von 12 auf 13. Es ist ein ähnlich erfolgreiches Jahr wie 1988, denn von 13 Mannschaften steigen 7 auf. Ein Wehrmutstropfen: die Herren I steigen von der Verbandsliga in die Pfalzliga ab. Den größten Erfolg verzeichnen die Damen I. Sie steigen in die Regionalliga Süd-West auf. Neben BASF BW ist damit der TC GW der 2. Club in Rheinland-Pfalz, der mit einer Damen - Mannschaft so hoch spielt. Die Spielerinnen: K. Miskolczi, F. Siklosi, S. Dittler, C. Corell, T. Zielinski, S. Benthin, J. Garrecht, S. Hübner, K. Bartels. Die anderen erfolgreichen Mannschaften im Überblick: Die Damen III steigen in die C-Klasse auf mit den jungen Spielerinnen M. Striebeck, K. Weiss, D. Kuhnt, S. Stollhof, St. Keller, I.Wollenschläger, N. Schrank. Die Herren III erreichen wieder die D -Klasse. Es spielen M.Mödersheim, V.Hoffmann, Chr. Massa, B. Birkenmeier, J. Fetz, Cl. Scheuermann, St. Hauptmann, H. Windolf. Die Herren 35 steigen ebenfalls wieder auf, und zwar in die Verbandsliga mit M. Martincevic, D. Hoffmann, H.J. Kimmel, J. Hook, A. Schweckendiek, T. Steiner, H. Noppenberger, P. Flick. Unsere Damen 40 II schaffen es in die B - Klasse. Gekämpft haben G.Wind, B.Rummel, Chr. Garrecht, M. Kügler, Dr.I. Ehrly, A. Kooy, G. Schumacher, M. Moos, E. Meinhardt, H. Böwing. In der C-Klasse finden sich die Herren 45 II wieder. Es spielten P. Kappes, B. Weigel, Dr.G. Sann, A. Werner, K. Spiro, G. Löwer, F. Seipel. Und schließlich noch die Herren 55, die entgegen den anderen "nur" den 2. Tabellenplatz belegten und trotzdem in die Verbandsliga aufsteigen. Für diese Mannschaft spielen W. Schmitt, H. Walker, J. Plückhan, H.J. Nölte, F.W. Reimnitz, D. Vohmann, R. Stockert, A. Waltz, T. Striebeck, M. Haindl und P. Niehoff.

1995
Das gleiche Bild wie '94. Damen I halten die Oberliga und Herren I die Verbandsliga. Die Damen erreichen einen guten 3. Platz, nachdem es am Anfang nach Aufstieg ausgesehen hat, während die Herren ganz schön zu kämpfen hatten. Es spielen mit bei den Damen K. Miskolczi (erstmals ), F. Siklosi, T. Zielinski, S. Benthin, und schon seit '92 dabei S.Dittler, J.Garrecht und T.Weber. Als Ersatz spielen S.Hübner, S.Mödersheim, Chr. Bürgel, S. Ober. Bei den Herren sind es R. Pfeffer, F. Jäger, M. Gyenis (erstmals ), M. Müller, J. Schmitt, J. Rummel, B. Garrecht, U. Schwensen. Für die übrigen Mannschaften ist das Jahr nicht besonders erfolgreich. Nur die Herren 45 steigen ein weiteres Mal, und zwar in die Oberliga auf, wo sich die Damen 40 halten können.

1994
Die Mannschaft Damen I hat sich verstärkt um die Ungarin Frushina Siklosi, sowie den Spielerinnen Pia Eisele und Susanne Benthin. Es spielen weiterhin S. Dittler, J. Garrecht, K. Kessler, T. Weber. Klassenerhalt ist das Ergebnis, ebenso wie bei den Herren I, wobei aus der 93er - Mannschaft nur noch J.Rummel übriggeblieben ist. Es spielen weiter D. Füller, der Ungar G. Gyenis, C. Bart, F. Jäger, B. Garrecht und als Ersatz A. Weber und unser Trainer R. Pfeffer. Die Damen 40, ein Jahr zuvor in die Verbandsliga abgestiegen, stiegen wieder in die Oberliga auf. Es steigen weiter auf die Herren 55 und Damen II in die Pfalzliga, die Herren 45 in die Verbandsliga und die Herren II in die B-Klasse. 

1993
Ein Jahr mit Licht und Schatten. Die Damen I mit den Spielern S. Dittler, Chr. Wittmer, A. Ribet, K. Kessler,T. Weber, J. Garrecht und A. Stuckensen steigen in die Oberliga auf. Ebenso steigen die Senioren AK I in die 1. Pfalzliga auf. Die Herren I dagegen mit den Spielern L. Noll, B. Liebler, D. Schönbein, J. Schmitt, J. Rummel und Chr. Simmler verpassen nur knapp den Aufstieg und bleiben in der Verbandsliga. Gute Mittelplätze erreichen die Seniorinnen AK II in der Verbandliga und die Damen II in der 2.Pfalzliga. Es steigen ab die Herren II und III in die B-Klasse, wobei Herren II mit komplett neuen Spielern antraten, die Jungsenioren mit M.Stumbaum, K.Steinmüller, J.Safar, H.J.Kimmel, R.Neher, Th.Steiner in die 2. Regionalliga und die Seniorinnen AK I, bei denen 3 Spielerinnen ständig krank waren, in der Verbandsliga.

1992
Damen I und Herren I verteidigen die Verbandsliga. Bei den Damen spielen mit Chr. Wittmer, J. Garrecht, K. Moske, A. Stuckensen, I. Klag, T. Weber, A. Bürger, S. Dittler, S. Ober. Bei den Herren sind es M. Sojka aus Prag, B. Liebler, D. Schönbein, J. Schmitt, St. Hantge, J.Rummel, Chr. Simmler, U. Schwensen. Die Jungsenioren steigen in die 1. Regonalliga und die Senioren in die 2. Pfalzliga auf. Bei den Senioren spielten V. Schwarz, P. Kappes, G. Sann, D. Vohmann, W. Keller, H.J. Nölte. Die Herren III schaffen die A-Klasse mit D. Glas, B. Garrecht, St. Hell, H. Hahn, K. Scheuermann,U.Schwensen, N.Muschong, Th.Keller. Schließlich steigen die Junioren I in die Sonderklasse auf mit K. Schuppel, J. Rummel, M. Sojka, B. Garrecht, U. Schwensen, B. Gumsheimer und M. Scholz.

Die Clubmeisterschaften sind diesmal bei den Herren besonders gut besucht. Es siegen J. Rummel gegen M. Sojka 1:6, 6:4, 6:3, bei den Jungsenioren H.J. Kimmel gegen W. Keller 1:6, 6:3, 6:4 und bei den Senioren V. Schwarz gegen G. Sann 6:4, 6:2. Beim Herren Doppel setzen sich zuletzt J. Rummel/H. Hahn gegen Chr. Hübner/C. Nübling in 3 Sätzen durch.

1991
Die Herren I schaffen den Sprung in die Verbandsliga mit P. Pavlik, D. Schönbein, J. Schmitt, St. Hantge, J. Rummel, B. Liebler, Chr. Havelka, A. Oppel. Herren III steigen in die B-Klasse auf mit D. Glas, Th. Keller, H. Hahn, St. Hell, M. Burkhardt, B. Garrecht, B. Stechl. N. Muschong, M. Morstadt. Die Mannschaft Damen I hält sich in der Verbandsliga, Damen II und Herren II in der 2. Pfalzliga. Erstmals tritt die 2. Seniorinnen - Mannschaft an mit E. Meinhardt, M. Moos, L. Bischof, I. Ehrly, R. Hiss, K. Keidel, I. Nölte, A. Kooy, D. Burkhardt und steigt gleich in die A-Klasse auf.

1990
Während sich die Herren I in der Pfalzliga halten, steigen die Damen I in die Verbandsliga ab. Auch die Jungsenioren steigen von der Regionalliga in die Oberliga ab. Dafür steigen die Seniorinnen in die Oberliga auf. Der Mannschaft gehören u.a. an A. Pilch, I. Pfanz Sponagel, Chr. Garrecht, B. Rummel, U. Berges, H. Pointner. Auch die Herren II mit Chr. Hübner, J. Herkelrath, T. Keller, C. Nübling, J. Rummel, S. Wiehl steigen auf, und zwar in die 2. Pfalzliga.

22 Gäste aus Colombes besuchen uns über Pfingsten. Es ist dies das 8. Treffen.

Vom 4. Bis 8.7.90 findet das erste Warsteiner Grand Prix für Herren auf unserer Anlage statt.

>> zum Seitenanfang

1989
Zu den Meden-Spielen treten sieben Mannschaften an, und zwar Damen, Herren I - III, Seniorinnen, Senioren AK1 und AK2. Die Damen I steigen mit K.Hell, K.Kessler, K. Moske, I. Klag, J. Garrecht, A. Stuckensen in die Oberliga auf. Die Jungsenioren halten u.a. mit W.Keller, G. Löwer und dem Schotten John Howie die Regionalliga und die Seniorinnen mit H. Pointner, A. Pilch, Chr. Garrecht, J. Donalies, B. Rummel, U. Berges, M. Moos die Verbandsliga. Die Senioren AK1 schaffen den Aufstieg in die Pfalzliga mit den Spielern
A. Waltz, D. Vohmann, M.Haindl, H.J.Nölte, Ph.Breyer, Dr. Plückhan, H. Walker, B. Miketta, H. Pfanz Sponagel. Schließlich schaffen die Herren II den Wiederaufstieg in die A-Klasse mit A. Oppel, Chr. Simmler, J. Herckelrath, Chr. Hübner, C. Nübling, Th. Keller, H. Hahn und J. Rummel. Lediglich die Herren I steigen ab in die Pfalzliga.

Clubmeister wird bei den Herren Chr. Hübner und im Doppel H.J. Kimmel/G. Löwer, die gegen Chr. Hübner/C. Nübling 3:6, 6:2, 6:3 gewinnen. Die Jugend macht folgende Clubmeister unter sich aus: Bei den Bambinis gewinnt B.Garrecht gegen Chr. Fruth 6:1,6:1, bei den Junioren ist es J.Rummel, der gegen H. Hahn 6:3, 4:6 und 6:3 gewinnt und bei den Juniorinnen schlägt J. Garrecht im Endspiel Chr. Bürgel mit 6:4, 6:4.

Bei den Pfalzmeisterschaften in Kaiserslautern belegen I.Klag bei den Jungseniorinnen im Einzel und S. Hübner/Kroll bei den Aktiven im Doppel 3. Plätze. Bei den Rheinland-Pfalz-Meisterschaften in Ingelheim wird K. Kessler Vizemeisterin und B.Garrecht erreicht einen 3. Platz.

1988
Dies ist wieder ein erfolgreiches Meden- Jahr für den TCGW. Damen I, Herren I und Seniorinnen verteidigen die Verbandsliga. Die Jungsenioren schaffen gar den Aufstieg von der Oberliga in die Regionalliga und die Herren III steigen in die B-Klasse auf. Bei den Herren III spielen mit H. Schmitt, M. Burkhardt, Th. Scheller, D. Maier, Chr. Hübner, B. Stechl, N. Muschong, St. Hell, H. Hahn, M. Kuffler.

Bei den Clubmeisterschaften dominiert bei den Damen K. Hell über K. Moske mit 6:3,3:6,6:2, bei den Herren Chr. Rummel, der H. Magin mit 6:3,6:1 schlägt, bei den Seniorinnen B. Rummel, die sich gegen I. Pfanz Sponagel durchsetzt, bei den Senioren K. Rummel, der R. Stockert ausschaltet, bei den Senioren AK2 G. Gerlich im Endspiel gegen W.Ott und schließlich bei den Jungsenioren H.J. Kimmel, der G. Löwer bezwingt. Auch die Jugend ermittelt ihre Meister. Es gewinnen bei den Mädchen C. Haindl gegen T. Katzenbach, bei den Bambinis J. Rummel gegen I. Nölte, bei den Juniorinnen J. Garrecht gegen S. Hübner und bei den Junioren Chr. Rummel gegen H. Hahn. Chr. Rummel wird in Ludwigshafen außerdem Jugend-Pfalzmeister. 

1987
Die Damen 1 verteidigen die Verbandsliga durch ein Relegationsspiel gegen Bad Kreuznach. Es spielen I.Klag, I. Pfanz Sponagel, K. Hell, A. Stuckensen, P. Does, B. Plückhan. Die Herren I steigen ebenfalls in die Verbandsliga auf mit den Spielern Scheller, Magin, Hickel, W. Henning, Juhl, L. Steinau, Rummel und unserem Trainer Obradovic.

Clubmeister wird bei den Damen I.Klag, die gegen B.Plückhan 6:0, 4:6 und 7:6 gewinnt, bei den Herren Chr. Rummel, der sich gegen Dr. Feher mit 6:2, 6:2 durchsetzt, bei den Seniorinnen I. Pfanz Sponagel, die Chr. Garrecht mit 5:7, 6:1 und 6:0 bezwingt, sowie bei den Senioren AK 1 D.Vohmann, der gegen H.J.Nölte 7:5 und 6:2 spielt und letzlich bei den Senioren AK 2 H. Hiss, der klar gegen G.Gerlich mit 6:2, 6:3 gewinnt. Bei den Doppeln setzten sich W. Keller/H.J. Kimmel gegen Dr. Feher/G. Löwer sowie I. Klag/K. Hell gegen I. Pfanz Sponagel/B. Plückhan und beim Mixed Geschwister Hell gegen B. Plückhan/Dr. Feher durch.

Bei den Pfalzmeisterschaften in Kaiserslautern wird Obradovic Pfalzmeister; Bei den Senioren holt K. Rummel zwei 3. Plätze, nämlich im Einzel und Doppel.

1986
Die Mannschaft Damen I mit P.Does, I.Klag, K.Hell, A.Stuckensen, B.Plückhan, I.Pfanz Sponagel, St. Conrad und U. Köhler steigen in die Verbandsliga auf. Die Damen II steigen auf in die 2. Pfalzliga mit U.Köhler, H. Kroll, S. Willer, L. Bischof, C. Böwing, F.Schäfer und K. Reps. Die 2. Herren- Mannschaft erreichen die A-Klasse mit B. Nickel, T. Scheller, St. Hell, B. Stechl, K.H. Reitsam, A.Herrmann, P. Schroth, K. Rummel und C.Nübling.
Clubmeisterin wird L.Bischof, die gegen St.Conrad im Endspiel gewinnt. Bei den Herren heißt der neue Clubmeister W.Henning, der Chr. Rummel 6:4, 4:6 und 6:4 besiegt.

Zum 5. Hans-Heins-Groß-Gedächtnisturnier gehen 230 Meldungen in den Altersklassen unter 10 Jahren, 10-12 Jahre und 12-14 Jahre ein. Den besten Platz für den TCGW erreicht Kerstin Lang, die einen 3. Platz belegt.

1985
Clubmeister werden bei den Herren St. Geist, der gegen W. Keller 6:4, 7:6 gewinnt, I. Klag bei den Damen, die I. Pfanz-Sponagel 6:2, 6:1 schlägt, Chr. Garrecht bei den Seniorinnen mit 6:4, 6:4 gegen J. Donalies und bei den Senioren R. Stockert, der H.J.Nölte 6:4, 6:2 besiegt.

>> zum Seitenanfang

1984
Es nehmen wieder 8 Mannschaften an den Medenspielen teil, und zwar Damen I und II, Herren I - III, Senioren, Seniorinnen und erstmals die Jungsenioren. Bei den Damen I spielen erstmals K.Hell und B.Plückhan mit.

Der 13-jährige J.Schmitt feiert seinen bisher größten Erfolg. Er belegt in seiner Altersklasse Platz 1 bei den Rheinland-Pfalz-Saar-Meisterschaften in Kenn bei Trier.

Bei den Clubmeisterschaften der Herren gewinnt W.Keller gegen G.Löwer mit 6:3, 7:6. Die Damen feiern I.Klag als Siegerin, die S.Hiss mit 6:3,6:1 bezwingt. Bei den Senioren wird P.Fuchs Clubmeister gegen H.Hiss, bei den Seniorinnen Ch.Garrecht gegen K.Keidel.

1983
Die Seniorinnen steigen in die Verbandsliga Rheinland-Pfalz-Saar auf. Die Herren I haben sich neu formiert mit L.Steinau, V.Schwarz, W.Keller, J.Schmitt, B.Nickel, G.Löwer. Sie können sich in der 1. Bezirksliga halten, ebenso wie die Senioren.

Beim Rala-Cup, an dem 210 Kinder und Jugendliche teilnehmen, gewinnt J. Schmitt bei den JG 69/70 die Konkurrenz. Bei den JG 71 und jünger gewinnt C.Nübling gegen Chr. Rummel mit 6:3, 7:5.

J. Donalies gewinnt die Clubmeisterschaften der Seniorinnen für sich. Sie schlägt K.Keidel mit 6:3, 7:6. Bei den Senioren unterliegt diesmal R. Stockert H.Hiss mit 2:6, 3:6.

1982
Die Damen I mit I.Klag, G.Sann, Chr.Garrecht, I.Pfanz Sponagel, J.Donalies,St.Hiss, M.Moos steigen wieder in die 1. Bezirksliga auf, wo auch die Herren I spielen. Die dritte Mannschaft in dieser Klasse sind die Senioren mit K.Schmitt, H.Hiss, H.Schickedanz, P.Niehoff, H.J.Nölte, K.Apel, K.Nickel und W.Kasper

Bei den Clubmeisterschaften gewinnt R.Stockert bei den Senioren gegen G.Gerlich im tie break. Die Seniorin J.Donalies bezwingt M.Moos mit 6:4.6:3 und im Mixed sind I.Klag/G.Löwer gegen R.Hiss/B.Nickel in 3 Sätzen erfolgreich.1980

Es treten 8 Damen - und Herren - Mannschaften zu den Medenspielen an. Davon steigen 5 ab. Es sind dies die Herren I - III und Damen I - II. Herren I und Damen I fallen zurück in die 2. Bezirksliga, Herren II und Damen II in die A - Klasse. So gesehen, ist dies ein rabenschwarzes Jahr für den Club.

Bei den Clubmeisterschaften gewinnt bei den Herren D.Schmitt gegen W.Keller mit 6:4, 7:5. Die Damen- Konkurrenz entscheidet Gabi Sann im Endspiel gegen Sabine Nickel für sich. Bei den Doppeln gewinnen die Herren L.Kneisel/G.Löwer gegen Gutknecht/Diehl und die Damen Ch.Garrecht/G.Sann gegen S.Nickel/S.Hiss mit 6:4, 6:2. Beim Mixed behalten S.Nickel/L.Kneisel die Oberhand über R.Hiss/G.Löwer in 3 Sätzen.

1981
Herren I und III schaffen den Wiederaufstieg in die 1. Beziksklasse bzw. B- Klasse. Keine Mannschaft steigt ab. Zum ersten Mal treten die Seniorinnen an. Sie werden auf Anhieb Gruppenerster.

Nicht alle Ergebnisse der Clubmeisterschaften sind erhalten. Bei den Senioren gewinnt P.Niehoff gegen Kl.Schmidt 6:4,6:2 und D. Burkhardt gewinnt bei den Seniorinnen gegen E.Meinhardt 6:1, 6:4. Die Jugend- Meisterschaften gewinnt bei den Jungen J.Schmitt gegen F.Schickedanz mit 6:1, 6:2, bei den Mädchen H.Kroll gegen S.Donalies mit 3:6, 7:6, 6:0, bei den Junioren F. Schechter gegen B.Nickel mit 6:2, 6:0 und bei den Juniorinnen B.Plückhahn gegen A.Stuckensen mit 6:1, 2:6 und 6:3.

1979
Die Meden- Mannschaft Herren II mit u.a. W.Keidel, M.Gutknecht, A.Kaul, L.Kneisel schaffen einen weiteren Aufstieg in die 2. Bezirksliga. Die Herren III mit P.Fuchs, G.Sann, P.Kneisel, H.J.Nölte, M.Burkhardt, B.Nickel erreichen die B-Klasse. Alle anderen Mannschaften können sich halten.

Bei den Clubmeisterschaften der Senioren stehen H.Hiss und G.Gerlich zum 5. Mal im Endspiel. Diesmal gewinnt G.Gerlich in 2 Sätzen (6:4,6:2). Bei den Seniorinnen hat K.Keidel das Nachsehen gegen J.Donalies mit 6:7, 5:7. Die Jugend hat ihre eigenen Meisterschaften. Hier gewinnt Th.Giebels gegen Dirk Maier 6:3, 6:4 bei den Jungen JG 65 und jünger, während B.Plückhan in der gleichen Altersklasse Ch.Busch mit 6:2, 6:1 bezwingt. Bei den Junioren gewinnt der Vorjahressieger B. Nickel gegen M. Burkhardt glatt mit 6:2, 6:0. Bei den Mädchen stehen wieder S.Nickel und S.Hiss im Endspiel und wieder gewinnt S. Nickel in 3 Sätzen.

1978
Die 1. Damen-Mannschaft mit Melenppre, S. Ohr, E. Meinhardt, B. Bull, Chr. Garrecht, M. Moos verlieren in der 1. Bezirksklasse nur 1 Spiel. Die Damen II mit I. Klag, U. Berges, A. Otterbach, K. Keidel, J. Donalies, L. Kirsch schaffen den Aufstieg in die 2. Bezirksklasse. Erfolg haben auch die Senioren, die mit G. Gerlich, M. Kirsch, H. Hiss, Müller, G. Zickermann, K. Nickel und A. Baumann von der A–Klasse in die 2. Bezirksklasse aufsteigen. Die Herren I steigen dagegen von der Verbandsliga in die 1. Bezirksliga ab.

Bei den Clubmeisterschaften gewinnt bei den Damen A.Otterbach gegen I.Klag mit 6:7, 7:6,6:4. Beim Mixed werden G.Gerlich/E.Meinhard Clubmeister gegen Ehepaar Keller mit 6:6,6:1 und bei den Senioren besiegt H.Hiss G.Gerlich mit 6:2, 4:6, 6:3.

Nach 10 Jahren findet wieder eine Begegnung mit Colombes in Colombes statt. Die Gastgeber gewinnen mit 17:8.

1977
Die Senioren mit den Spielern G. Gerlich, H. Hiss, H. Keidel, M. Kirsch, K. Apel, Knoch, Pfalzmeister des Vorjahrs, können sich in der 1. Bezirksklasse nicht halten und steigen in die A–Klasse ab. Das gleiche Schicksal erleiden die Damen I, die in die 1. Bezirksliga absteigen. Die Herren II können sich dagegen über die Aufstiegsklasse für die A-Klasse qualifizieren.

Bei den Clubmeisterschaften der Jugend gewinnt Sabine Nickel gegen Steffi Hiss mit 4:6,6:3,7:6 und M. Burkhardt gegen M. Kuffler mit 6:2,6:2. 

>> zum Seitenanfang